Kontakt

Strahlen­schutz­schiene

Als besondere Leistung bieten wir Strahlenschutzschienen für Krebspatienten, die wir individuell anfertigen lassen. Diese Schienen (auch Schleimhaut- oder Weichgewebsretraktoren genannt) funktionieren nach einem einfachen Prinzip – jedoch mit großer Wirkung.

Reduzierte Belastung bei Strahlentherapie

Muss ein Krebspatient sich einer Strahlentherapie im Kopf- oder Halsbereich unterziehen, entsteht insbesondere durch metallischen Zahnersatz ein erhöhtes Risiko: Amalgamfüllungen oder Kronen, Brücken und Inlays aus Metall erzeugen bei auftreffender Strahlung sogenannte Streustrahlen, die vor allem die angrenzende Mundschleimhaut deutlich belasten. Die Strahlenschutzschiene sorgt dafür, die Streustrahlung so gut wie möglich von den Schleimhäuten fernzuhalten – eine effektive Verminderung der Strahlendosis an den kritischen Stellen ist die Folge.

Regelmäßige Kontrolle bei Strahlentherapie

Trotz Schutzschiene ist der Mundraum während einer Strahlentherapie einer gewissen Belastung ausgesetzt. Dies betrifft sowohl die Schleimhäute und die Zunge als auch die Zähne selbst. Eine regelmäßige Kontrolle in unserer Praxis ist für Krebspatienten daher besonders wichtig.